Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

„Emission und Retention von partikulär transportierten Stoffen“ // „Methodische Optimierung von Modellansätzen zur Nähr- und Schadstoffbilanzierung in Flussgebietseinheiten zur Förderung der Umsetzungsstrategie zur Wasserrahmenrichtlinie"

„Emission und Retention von partikulär transportierten Stoffen“ // „Methodische Optimierung von Modellansätzen zur Nähr- und Schadstoffbilanzierung in Flussgebietseinheiten zur Förderung der Umsetzungsstrategie zur Wasserrahmenrichtlinie"
Ansprechpartner:

Ulrike Scherer 

Links:
Förderung:

Umweltbundesamt 

Starttermin:

2010

Endtermin:

2011

 

Der Eintrag von Schwermetallen in die Oberflächengewässer wird heutzutage überwiegend durch diffuse Eintragspfade verursacht. Für einige Schwermetalle (insbesondere Chrom, Blei, Nickel) wird ein Großteil der Gesamtemission in die Gewässer durch Erosion auf ackerbaulichen und natürlichen unbedeckten Flächen verursacht.

Im Rahmen eines vom Umweltbundesamt geförderten Projektes wurde das Modellsystem MoRE (Modelling of Regionalized Emissions) zur Abschätzung der Schadstoffeinträge in die Oberflächengewässer Deutschlands entwickelt. Dieses Teilprojektes gehört zum FuE-Vorhaben „Methodische Optimierung von Modellansätzen zur Nähr- und Schadstoffbilanzierung in Flussgebietseinheiten zur Förderung der Umsetzungsstrategie zur Wasserrahmenrichtlinie". Ziel ist es, eine räumlich differenzierte Datengrundlage bereitzustellen, sowie die Ansätze zur Abschätzung der erosionsbedingten Einträge in die Oberflächengewässer weiter zu entwickeln.